Sonntag, 11. März 2018

Lammbraten in Petersilienmarinade

als Hauptgericht für 4 Personen

Zutaten:
1.000 g Lammbraten von der Keule ohne Knochen
1 Bund Blattpetersilie
4 Zehen Knoblauch
4 EL Sonnenblumenöl
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Aufwand:
20 Minuten Zubereitungszeit
2 Stunden Marinierzeit
40 Minuten Grillzeit

:: Lammbraten in Petersilienmarinade ::

Den Lammbraten waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Je nach Größe kann man den Braten auch in mehrere Stücke teilen, damit man sie auf dem Grill besser handhaben kann. Anschließend mit einem scharfen Messer die Haut einschneiden. Hier hat sich das Karomuster sehr bewährt. Nun geben wir die Lammbratenstücke in eine Auflaufform.

Für die Marinade waschen wir die Petersilie, tupfen sie trocken und schneiden sie ganz grob in Stücke. Wir geben die Petersilie in eine kleine Schüssel, pressen die Knoblauchzehen hinein und übergießen sie mit dem Sonnenblumen. Das Ganze mit ordentlich Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen und gut durchmischen.

Nun massieren wir die Marinade gleichmäßig in die Lammbratenstücke ein. So, dass sie von allen Seiten bedeckt sind und gut was davon in unserem Schnittmuster ist. Nun bedecken wir die Auflaufform mit Frischhaltefolie und geben das Ganze für gut zwei Stunden in den Kühlschrank. 

Wir bereiten anschließend den Grill für direkte hohe Hitze vor. Nach dem Aufheizen legen wir die Lammbraten direkt auf die Seite mit der Haut, so wird diese schnell knusprig und wir reduzieren auch sofort die Hitze. Nach nur 5 - 6  Minuten wenden wir die Lammbraten. Bei Grills ohne Hitzeregulierung legen wir sie einfach an eine weniger heiße Stelle im Grill. So etwas kann man durch das richtige Platzieren der Kohlen sehr gut steuern.

Nun ist Geduld gefragt. Je nach Dicke können die Lammbraten bis zu 35 - 40 Minuten im Grill bleiben. Gelegentlich wenden wir die guten Stücke, übertreiben es aber nicht.

Am Ende der Zeit sollten die Lammbraten außen knusprig, innen noch sehr saftig und leicht rosa sein. Das ist der perfekte Moment, sie vom Grill zu nehmen und auf ein Holzbrett zu legen.

Zum Servieren am Tisch einfach in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden und auf den Tellern der Gäste verteilen.

Mehrfach gemacht, immer gelungen. Sagenhaft lecker…

Keine Kommentare: